Welchen Zusammenhang gibt es vom sogenannten Sturm auf den Reichstags zu Rudolf Steiner und Heinz Grill?

13. September 2020 | Von | Kategorie: Fallbeispiele, Featured, Kommentare, Propagandajournalismus

Der evangelische Sektenbeauftragte Dr. Pöhlmann äußert sich bei watson.de zu Tamara K., die in Berlin bei einer Demonstration zum Besteigen der Reichstagstreppen aufgerufen hat, und stellt dabei bemerkenswerte Zusammenhänge her. Der Artikel heißt: Heilprakikerin heitzte Corona-Demonstranten an – sie ist kein Einzelfall.

Was will der Artikel sagen? Er möchte eine „Verknüpfung zwischen Esoterik und Rechtsextremismus“ herstellen und damit die zeitgleich in Berlin völlig friedlich verlaufene Querdenken-Demonstration diskreditieren. Obwohl nach übereinstimmenden Angaben aller Beteiligten beide Versammlungen, also die der Heilpraktikerin und die der „Corona-Demonstranten“ nichts mit einander zu tun hatten, werden sie dennoch schon im Titel dieses Artikels vermischt. Der Titel müsste eigentlich lauten: „Heilpraktikerin heizte eine kleine Schar von etwa 300 Demonstranten an – zeitgleich fand an einem anderen Ort eine friedliche Demonstration mit etwa 40.000 Teilnehmern für Freiheitsrechte statt, die davon völlig unbeeindruckt blieb.“

Die Intention des Autors, Lukas Weyell, scheint aber nicht die Darstellung des Sachverhalts, sondern eine ganz andere zu sein. Deshalb lässt er im zweiten Teil den Sektenbeauftragten der evangelischen Kirche, Dr. Michael Pöhlmann, als Experte zu Wort kommen.

Auch Dr. Pöhlmann differenziert nicht zwischen den beiden Veranstaltungen und ihren unterschiedlichen Ausrichtungen, sondern konstatiert: Die Demonstranten „eint ein Hass gegen die herkömmlichen Politiker und die Parteien“. Kritik = Hass, so die simple Gleichung. Den Namen der Querdenken-Bewegung interpretiert er eigenwillig um zu „Querfrontstrategie“. Es fallen Begriffe wie „Rechtsesoteriker“ und „rechte Esoterikszene“ und schließlich werden Verbindungen hergestellt zu Straftaten und Morden. Was all diese Begriffe jedoch bedeuten bzw. konkret bezeichnen sollen oder worin der angebliche Hass bestehen soll, erfährt der Leser nicht. Es bleiben somit inhaltsleere Kampfbegriffe, die eine negative und stark abwertende Stimmung erzeugen.

Lukas Weyell verfolgt mit seinen Fragen das gleiche Ziel: „Warum sind Esoteriker so anfällig für Verschwörungserzählungen?“ „Gibt es auch eine ideologische Schnittmenge zwischen Neonazis und Esoterikern?“, so seine Fragen. Pöhlmann greift die Vorlagen auf und führt die Neue Medizin von Ryke Geert Hamer ins Feld und verortetet sie ebenfalls als rechtsradikal. Diese sei „auch in rechtsesoterischen Kreisen gerne gesehen und ist ganz klar mit antisemitischen Vorstellungen verbunden.“ Wieder fehlen jegliche Fakten und jeglicher Zusammenhang. Es bleibt nur die Keule des Antisemitismus, völlig ohne Begründung. Als nächstes wird die Heilpraktikerin Tamara K. mit Rudolf Steiner und Heinz Grill in Verbindung gebracht. Ihre Interetseite sei zwar offline, sie offeriere dort aber dennoch höchst fragwürdige esoterische Methoden. Das sei kein Zufall. Als Höhepunkt seiner Aussagen liest man schließlich in großen roten Lettern: „Wissenschaft wird als zu rational und bedrohlich empfunden.“ „Hier verbünden sich Menschen, die sich mit parawissenschaftlichen Dingen beschäftigen und kritisch gegenüber den Medien, der Wissenschaft und der Politik sind.“

Um dem sachlich zu begegnen, möchte ich mich einmal direkt an den Experten wenden:

Lieber Herr Dr. Pöhlmann!

Wissenschaft bedeutet, die Quellen zu prüfen. Das haben Sie leider versäumt. Hätte Sie dies getan, dann würde Sie auf Ihre meinungslastigen Kampfbegriffe wie „Verschwörungstheoretiker“ oder „rechte Esoteriker“ verzichten und statt dessen Fakten bringen.

Was aber sind die Fakten? Was haben die Aussagen und Handlungen von Tamara K. mit Rudolf Steiner zu tun? Etwa so viel wie die evangelische Kirche mit dem Christus, also recht wenig. Sie benutzt lediglich die Texte und verwirft den darin enthaltenen Geist. Was haben die Aussagen und Handlungen von Tamara K. mit Heinz Grill zu tun? Schon bei oberflächlicher Begutachtung fällt auf, dass es sich um direkte Gegensätze handelt. (Siehe sein Interview beim Schweizer Sender bittel.tv über die „Die Kunst des Demonstrierens.“) Ihnen als „unabhängiger“ Wissenschaftler und Sektenbeauftragte der evangelischen Kirche muss dies irgendwie entgangen sein.

Was Sie aber gezielt verschweigen: Tamara K. war Schülerin bei Christine Bornschein im AMUN-Haus in Ihrem Bezirk in München, die mit Runenstellungen und psychiatrischen Übergriffen, z.B. mit fragwürdigen Zyprexagaben das Germanentum auferstehen lassen wollte. (s. http://www.bornschein-skandal.com) Christine Bornschein und ihre Nachfolger wurden und werden darin bis heute großzügig von Ihnen unterstützt, weil auch diese Personen gegen spirituelle Persönlichkeiten wie Rudolf Steiner und Heinz Grill hetzten.

Lieber Herr Dr. Pöhlmann, Fakten zu verschweigen, mindert den Wert einer „wissenschaftlichen Analyse“ erheblich. Könnte es sein, dass Ihre Interessen als Sektenreferent, also als Inquistionsbeauftragter der Kirche, ihrem wissenschaftlichen Anspruch zuwiderläuft? Solange Sie Menschen, wie hier im Artikel, nur in Schubladen stecken und abwerten, entsteht zwar eine assoziative Form von Manipulation, aber noch keine Wissenschaft und Logik.

2 Kommentare auf "Welchen Zusammenhang gibt es vom sogenannten Sturm auf den Reichstags zu Rudolf Steiner und Heinz Grill?"

  1. Sofia sagt:

    Ebenfalls lesenswert: Interview mit dem ehem. NZZ-Journalisten und Mitinitiator des „Appells für freie Debattenräume und gegen Cancel Culture“:

    „Der Begriff beschreibt eine Form von kollektiver Zensur von Gruppierungen, also von einer Minderheit von Aktivisten gegenüber bestimmten Personen wie Künstlern, Kabarettisten, Schriftstellern, Intellektuellen. Dabei geht es häufig darum, missliebige Personen durch Druck auf die Veranstalter auszuladen, oder aber einen Abbruch der Veranstaltung zu provozieren. Das große Problem dabei ist, dass es sich hier eben nicht mehr um legitime Kritik an Personen handelt, sondern letztlich um eine Verengung des Debattenraums und um eine Vergiftung des Meinungsklimas, was insgesamt eine Verarmung des kulturellen Lebens zur Folge hat. Denn die Cancel Culture trifft nicht nur die stigmatisierten Künstler selbst, sondern eben auch das Publikum, wenn es nicht mehr möglich gemacht wird, sich aus einer freien Quelle zu informieren bzw. eine Veranstaltung zu erleben.“

    https://www.novo-argumente.com/artikel/jeder_kann_von_der_cancel_culture_betroffen_sein

    Appell gegen Ausgrenzung zum MItunterschreiben (bereits unterzeichnet von über 100 namhaften Vertretern des Kulturlebens und ca. 16.000 Unterstützern):
    https://nisocele.myhostpoint.ch/appell/

  2. Sofia sagt:

    Die Beamten dieser „Sektenreferate“ (ich dachte, die Inquisition wurde in 21. Jhdt. zwischenzeitlich abgeschafft?) sind wohl Paradebeispiele für diejenigen Charaktere, die das kanadische Künstlerteam Arsov & Limberg als „Adepten des Cancelgotts“ bezeichnet und in einer genialen Videoanimation in Szene gesetzt haben (siehe Link unten).

    Aus dem Text der Künstler:
    „Mit richtiggehend religiösem Eifer sangen und sangen und sangen diejenigen, die von Kräften außerhalb ihrer Kontrolle besessen waren, ihre Diffamierungsgesänge. Sie fühlten den tiefen Wunsch, diejenigen auszulöschen, von denen sie meinten, sie wären im Unrecht. Oberflächlich betrachtet schienen sie Recht zu haben, aber die geschaffene Dunkelheit entfaltete sich, und ein entsprechender Gott wurde dadurch in die Geburt gebracht. Ein Gott, der nicht nur das angeblich Problematische auslöschen möchte, sondern der die Menschheit selbst auslöschen will. Möge Gott uns helfen, denn der Cancelgott ist nun herbeigerufen worden.
    (…)
    Diejenigen, die ihm aus Hass dienen, die Adepten der Annullierung, sind Missionare der Kultur der Auslöschung. Diese Personen sind Gefäße der politisch korrekten Empörung und haben dadurch ihre Handlungsfähigkeit geschwächt. Während sie sich zu wichtigen Fragen der sozialen Gerechtigkeit äußern, sind sie süchtig nach einer pervertierten Moral, einer Moral, die billige Höhen der moralisierenden Überlegenheit bietet.

    Der Cancelgott sieht die Adepten als „nützliche Idioten“ für seine unheilige Kampagne. Ohne ihr Wissen befinden sie sich in einem Kult, der einem Gott dient, der die Existenz für alle beenden will. Die Adepten sind vom Cancelgott besessen und sind sich ihrer Besetzung nicht bewusst.“
    (Übersetzung, Originalquelle: „The Cancel God“, L. Arsov & P.Limberg)

    http://politeia.press/wp/blog/2020/09/21/die-geburt-des-cancelgotts-und-die-ausloeschung-der-menschheit/

Schreibe einen Kommentar