Das Ende der katholischen Kirche

20. März 2012 | Von | Kategorie: Featured

Die letzten Monate und Jahre zeigt sich immer deutlicher, wie die katholische Kirche einen unaufhaltsamen Niedergang nimmt. Die Missbrauchsskandale werden immer offensichtlicher und weltweit beginnen sich Menschen gegen die Lügenhaftigkeit und das Machtgebaren des Vatikan zu wehren. Sogar die Occupy Bewegung ist inzwischen im Vatikan angekommen.

Auch wenn die auf dieser Webseite angesprochene Verfolgung und Ausgrenzung sogenannter Sekten immer noch zu wenig ins öffentliche Bewusstsein gedrungen ist, sind zumindest eine wachsende Anzahl von Menschen auf kritischen Abstand zur Kirche und deren kriminellen Machenschaften gegangen.

Wenn Sie über den jeweiligen Stand der Dinge immer gut informiert sein wollen, kann ich Ihnen die folgende Webseite empfehlen:

Moment Mal

Hier werden mit wachem Auge Berichte aus der internationalen Presse sowie von privaten Blogs gesammelt und in einem täglich aktualisierten Post zusammengefasst.

4 Kommentare auf "Das Ende der katholischen Kirche"

  1. Manfred sagt:

    Die Kirche erweist durch Sekten-Verhetzungspolitik in Wirklichkeit dem Atheismus einen Bärendienst und schafft sich damit selbst ab. Denn wenn alles, wo Spiritualität auftaucht, als verwerflich und dumm hingestellt wird, dann beraubt sie sich in Konsequenz auch ihrer eigenen Grundlage – erfüllt sie doch mit ihrem Glauben selbst alle Kriterien, die die den sog. „Sekten“ vorwirft.

  2. Yusri sagt:

    Auch wenn ich von der Kirche als Verein fcberhaupt nichts halte, und der Herr Pfarrer kein aueiswgeeensr SM Experte sein mag er hat schon ein wenig Recht.Ffcr die heavy user (dazu ze4hle ich alle, die sich diesen Blog fcberhaupt anschauen ) nutzen die ganzen Kane4le quasi nebenbei , bzw. ohne Anstrengung . Und obwohl ich das alles nicht mehr missen mag, geht es mir teilweise selbst etwas auf den Nerv. Ste4ndig brummt das Handy, Twitter hier, EMail da, Facebook etc etc. Und schaut man nicht fcberall rein, stellt sich so ein ungutes Geffchl ein, man verpasse etwas (was natfcrlich grf6dftenteils Schwachsinn ist)Insofern kann ich mich der Grundaussage schon anschliedfen.Interessant sind in der Tat die G+ Kommentare. Dort zeigt sich leider einmal mehr, dass sich heavy user (netz elite) allzugern fcber den andern Teil lustig machen bzw. sinnlos rumbashen Aber egal ob die Kirche zu G+ geht, ich tret nicht wieder ein

  3. Bekzat sagt:

    Auch wenn ich von der Kirche als Verein überhaupt nichts halte, und der Herr Pfarrer kein ausgwiesener SM Experte sein mag, er hat schon ein wenig Recht. Für die heavy user (dazu zähle ich alle, die sich diesen Blog überhaupt anschauen) nutzen die ganzen Kanäle quasi nebenbei, bzw. ohne Anstrengung. Und obwohl ich das alles nicht mehr missen mag, geht es mir teilweise selbst etwas auf den Nerv. Ständig brummt das Handy, Twitter hier, E-Mail da, Facebook etc. etc. Und schaut man nicht überall rein, stellt sich so ein ungutes Gefühl ein, man verpasse etwas (was natürlich größtenteils Schwachsinn ist) Insofern kann ich mich der Grundaussage schon anschließen.Interessant sind in der Tat die G+ Kommentare. Dort zeigt sich leider einmal mehr, dass sich heavy user (netz elite) allzugern über den andern Teil lustig machen bzw. sinnlos rumbashen Aber egal ob die Kirche zu G+ geht, ich tret nicht wieder ein

  4. Vielleicht genügt es der Kirche aber auch, mit einer halben Milliarde Zwangsgetaufter, unmündiger Kinder ihre Macht zu sicher. Das kann ich nicht beurteilen. Will ich auch nicht.

Schreibe einen Kommentar